Schiefer – Feinste Tonminerale als reizvolles Gestein

Schiefer besteht aus Ablagerungen feinster Minerale, die in Schichten zu Gestein mit spaltrauer Oberfläche verpresst wurden. Ursprünglich als Wand- und Dachbekleidung verwendet, findet Schiefer heute in vielen verschiedenen Bereichen neue Einsatzgebiete.

Abbaugebiete in Deutschland und weltweit

Schiefer wird noch in einigen Vorkommen in Deutschland abgebaut, so sind Steinbrüche in der Eifel oder in Thüringen in Betrieb. Importe aus Brasilien, China, Indien, Italien, Portugal und Spanien decken weiterhin den Bedarf. Traditionell wird Schiefer zur Abdeckung von Fassaden, Giebeln und Dächern eingesetzt. Durch seine natürliche Wasserdichtigkeit sorgt das Material hier für einen umfassenden Oberflächenschutz. In der Eifel, im Hunsrück und an der Mosel wird Schiefer auch zum Hausbau eingesetzt. Schiefer aus Deutschland unterliegt hinsichtlich seiner Bezeichnungen eng gefassten Regeln, um möglichst sichere Qualitätsstandards einzuhalten. So wird unterschieden zwischen Hunsrücker Schiefer, Moselschiefer, Thüringer Schiefer und Sauerländer Schiefer.

Schiefer – das besondere Baumaterial

Schieferplatten werden meist in den Formaten von 30 cm x 30 cm, 40 cm x 40 cm und 60 cm x 30 cm gehandelt. Die hohen Biegezugfestigkeiten und die natürlichen wasserabweisenden Eigenschaften machen Schiefer zu einem besonderen Baustoff, der sich positiv auf die Schmutzempfindlichkeit der Oberflächen auswirkt. Allerdings sorgt genau diese Eigenschaft auch häufig für Haftungsprobleme. Bei der Verlegung in Verlegemörtel ist deshalb eine Haftbrücke empfehlenswert, die Rückseite der Schieferplatten sollte vorab gründlich gereinigt werden, um Schleifschlamm zu entfernen. Schiefer besitzt eine weiche Oberfläche, sodass nach dem Einbau schnell Benutzungsspuren sichtbar werden. Diese gliedern sich jedoch in der Regel harmonisch in das Gesamtbild ein.

Innen wie außen – der ideale Baustoff

Schiefer ist für zahlreiche Anwendungsbereiche geeignet und wird traditionell im Außenbereich, zunehmend aber auch in Innenbereichen verlegt. Als Plattenformat wird Schiefer als Belag für Fußböden, Treppenstufen und Wände eingesetzt. Durch die Behandlung mit Schieferöl kann der natürlichen optischen Aufhellung des Materials durch Sonneneinstrahlung entgegengewirkt werden.  

Zeißelstr. 29-31
60318 Frankfurt
Telefon: 069 598831
Telefax: 069 5963714
k.wenderoth@maler-woeber.de
erich.woeber.gmbh@t-online.de

Bürozeiten

Dienstag - Donnerstag
08:00 Uhr bis 14:00 Uhr